Graffitikünstler für einen Tag

Nach über einem Jahr Wartezeit bekamen wir dann doch noch die Möglichkeit, an einem Graffitiworkshop in Jena teilzunehmen. Als erstes wurden wir von einer Gaffitikünstlerin über das Genre Gaffiti aufgeklärt, erfuhren mehr über Herkunft, Art der Her- und Darstellung. Jeder sollte sich dann sein persönliches Zeichen ausdenken und aufzeichnen.

Auf Papier gebracht und ausgeschnitten, was schwieriger war als gedacht, gingen wir anschließend auf die Wiese des Geländes. Die Schüler suchten sich recht interessante Symbole und Elemente aus. So entstanden das BMW Symbol, das Logo von Carl Zeiss, Herzen oder ein Papagei. Alles sehr schöne, aber auch anspruchsvolle Elemente in der Umsetzung. Nach der Auswahl der passenden Farben, wurde mit fachmännischer Unterstützung gesprayt, was die Farbdosen hergaben…

Es sind echt tolle Sachen entstanden! Danke an die ÜAG, die uns diesen Workshop ermöglichte. Nach einem wohlverdienten Eis ging es dann wieder in die Schule zurück.

Elefant, Tiger & Co und die Klasse W1

Nach einigen organisatorischen Problemen gelang uns endlich die Fahrt in den Leipziger Zoo. Nach einem gemütlichen Frühstück in der Schule erhielten die zwei Gruppen unterschiedliche Aufgaben zur Bearbeitung. Gruppe 1 sollte sich mit den Tieren Südamerikas und Gruppe 2 mit denen aus Südostasien beschäftigen. Die Fahrt nach Leipzig verlief reibungslos, auch wenn es letztendlich nicht die Verbindung war, die wir eigentlich gewählt hatten. Die Deutsche Bahn ist immer für Veränderungen gut.

Zügig liefen wir vom Bahnhof zum Zoo. Nach dem Eintritt teilte sich die Klasse in die zwei Gruppen und lief los

Nach 2,5 Stunden trafen wir uns im Palmensaal zum bestellten Mittagessen. Hier tauschten die Gruppen ihre ersten Erlebnisse aus. So waren eine Gruppe bereits im Gondwanaland, die andere im neu umgebauten Aquarium.

Nach dem Mittagessen ging es weiter. Die Zeit verging wie im Fluge und wir mussten uns sehr beeilen, den Rückweg anzutreten.

Auch hier überraschte uns die Deutsche Bahn wieder. Der Anschlusszug in Gera wartete nicht und so verpassten wir den Zug um eine Minute.

Nach einer Stunde fuhr der nächste Zug in Richtung Hermsdorf und die Eltern erwarteten uns trotz Verspätung in Hermsdorf. Vielen Dank auch noch einmal an alle, die den Tag im Leipziger Zoo zu einem Erlebnis für uns werden ließen.

Klasse W1