Projekte

Projekt Bienenprojekt
Projektidee:
Vor einigen Jahren interessierten sich die Schüler der Werkstufe für Bienen. Ausgelöst wurde dieses Interesse beim Arbeiten im Schulgarten, als sie Bienen beim Flug beobachteten. So eröffneten sich viele Fragen, die aufgegriffen und im Unterricht behandelt wurden.Aus ihrer Tätigkeit im Sachkundeunterricht besaßen die Schüler erste Vorkenntnisse über die Produkte der Bienenhaltung, wie z.B. Honig und Wachs.So kamen die Werkstufenschüler auf die Idee mit Beginn des Schuljahres 2007/2008 in einem Projekt selbst Honig und Wachs herzustellen.Wir Pädagogen beschlossen nun, diese Aktivitäten der Schüler zu unterstützen und auszubauen. Wir beabsichtigen die sachgemäße Völkerführung im Laufe eines „Bienenjahres“ durch eigenes praktisches Arbeiten an Bienenvölkern zu vermitteln.Durch den Lebensrhythmus der Bienen ergeben sich jahreszeitlich sehr unterschiedliche Arbeitsaufgaben.
Projektumsetzung:
Für die Projektumsetzung stehen uns wöchentlich 2 Stunden zur Verfügung. Da unser Projekt in der imkerlich weniger aktiven Jahreszeit Herbst und Winter begann, halfen die Schüler zunächst einem Imker beim Säubern der Rahmen, bei der Gewinnung von Bienenwachs und anderen handwerklichen Maßnahmen, um neue Waben sowie leere Beuten für das kommende Jahr vorzubereiten. Auch alle notwendigen Reparaturen an Geräten werden in dieser Zeit durchgeführt. Der Bau neuer Rähmchen aber auch das Einschmelzen alter Waben und das Gießen neuer Mittelwände bieten interessante Aufgaben. Als Dankeschön erhielten wir im Frühjahr 2 Bienenvölker.
Projektziele:
Durch diese praktischen Tätigkeiten erwerben die Schüler umfangreiche Erfahrungen und lehrplanbezogene Kenntnisse über die Lebensweise der Bienen. Sie erfahren, dass im Bienenstaat verschiedene Bienenwesen zusammenleben und unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Die Schüler lernen die Arten der Kommunikation (Tänze der Bienen) kennen. Sie erweitern ihr Wissen über die Aufzucht und Ernährung der Bienen. Die Begegnungen mit den beeindruckenden Leistungen dieser Insekten soll ihr Interesse an Verhaltensbeobachtungen ebenso wie ihre Freude an der Natur fördern. Die Schüler arbeiten überwiegend in Kleingruppen. Sie sollen erfahren, dass vorausschauendes Planen, Durchhaltevermögen, Sorgfalt, Vorsicht und auch Mut notwendige Voraussetzungen sind, um am Bienenvolk arbeiten zu können.Wer Bienen hält, kann Honig ernten! Das selbst erwirtschaftete Lebensmittel vermittelt Achtung vor Nahrungsmitteln. Durch das Projekt erhalten die Schüler einen Einblick in das Berufsfeld Landwirtschaft, besonders in den Beruf Tierwirt, Bereich Bienenhaltung. Das Bienenprojekt bietet außerdem ausreichend Stoff für fächerübergreifenden Unterricht zum Thema Biene. Das biologische Wissen über die Bienen erarbeiten sich die Schüler aus Sachkundetexten, Videos, Unterrichtsgesprächen und Beobachtungen. Es entsteht im Laufe des Schuljahres ein Projekthefter. Im Frühjahr 2008 wollen die Schüler unter Anleitung eines Handwerkmeisters des Vereins „ Ländliche Kerne“ in Nickelsdorf ein Holzhaus für die Bienenvölker aufbauen.
projekt_1
Projekt PraWo plus
Projektidee:
PraWo plus ist eine Maßnahme zur praxisorientierten Vorbereitung auf die Arbeitstätigkeit für Schüler/innen der Werkstufe, mit dem Ziel der beruflichen Integration auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Entstanden ist die Projektidee am Ende des Schuljahres 2007/2008.Werkstufenschüler unserer Einrichtung hatten zum Ende des Schuljahres andere Vorstellungen im Laufe des Schuljahres bezüglich ihrer beruflichen Perspektive entwickelt. So suchten wir nach Möglichkeiten, dies im kommenden Schuljahr weiter voran zu treiben. In der Jugendberufshilfe Erfurt fanden wir einen Partner, der uns kompetent zur Seite stand. Im Schuljahr 2008/2009 begannen wir, diese Projektidee gemeinsam mit den Schülern umzusetzen.
Projektumsetzung:
Für die Umsetzung haben wir einen Tag in der Woche zur Verfügung stellen. Das Angebot, vier Berufsfelder praktisch kennenzulernen, konnten wir allein seitens unserer Einrichtung, nicht unterbreiten. Im Verein “Ländliche Kerne” e.V. fanden wir einen würdigen Träger für unsere Praxistage. Die theoretischen Grundlagen arbeiten die Lehrer unserer Einrichtung in Kooperation mit den Lehrmeistern der Berufsfelder auf. Seit dem Schuljahr 2011/2012 arbeiten wir diesbezüglich auch, im Rahmen eines Kooperationsvertrages, mit dem Staatlichen Berufsschulzentrum Hermsdorf zusammen. Es ergänzt die fehlenden Stunden zur kontinuierlichen Arbeit im Projekt über das gesamte Schuljahr. Das Projekt gliedert sich in1.Orientierungsphase (Kennenlernen der Berufsfelder      HOLZ, GARTEN, METALL,HAUSWIRTSCHAFT/KÜCHE)

2.Spezialisierungsphase (Schüler wählt sich zwei Berufsfelder für seine Erprobung aus)

3.Eingliederungsphase (Schüler wählt nur ein Berufsfeld und sucht sich begleitend einen Langzeitpraktukumsplatz ,nach Möglichkeit aus dem gewählten Berufsfeld)

Die drei Projektphase laufen jeweils über ein Schuljahr. Im dritten Projektjahr wird über ein aufgebautes Netzwerk die berufliche Integration besprochen. Dazu gibt es Netzwerk- und Berufswegekonferenzen.

Projektziele:
Die praxisbezogene Berufswahlorientierung und – vorbereitung in Kombination mit schulischem Lernen beinhaltet für die Schüler/innen folgende Zielstellungen:

  • Grundsätzliche berufliche Orientierung und Erprobung in den Werkstätten der Ausbildungseinrichtung durch die oben genannten Berufsfelder
  • Ermittlung des berufs – und arbeitsmarktbezogenen Förderbedarfs
  • Entwicklung von Schlüsselkompetenzen wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Ausdauervermögen, Teamfähigkeit, selbständiges Arbeiten, Selbsteinschätzung
  • Heranführen an betriebliche Arbeitsabläufe
  • Einüben von Grundfertigkeiten in den gewählten Fachbereichen
  • nach erfolgreichen Abschluss sollte die Maßnahme in eine Erwerbstätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt münden.

 

DSCI0224 DSCI0237